Freitag, 15. Juli 2011

Versuch macht klug

oder wie war das?
Für einen mittelalterlich angehauchten Markt brauche ich ein entsprechendes Gewand.
So dachte ich mir, daß ich das selber mache. Und zwar aus Filz. Klar.

Schritt 1: Maß nehmen, Schnittmuster anfertigen. Da es ein Kleid ohne Ärmel werden soll, ist das nicht so schwer.
Schritt 2: Den Schnitt vergrößern nach geschätztem Schrumpfungsgrad.
Schritt 3: Wolle liegt parat, gefärbte Seide auch, die Werkstatt ist umgeräumt, der Tisch provisorisch erweitert, so daß ich eine Stoffbahn von 1 m x 4 m auslegen kann.
Schritt 4: Auslegen der Wolle und Seide  nach o.a. Maßen, das Ganze mit Seifenlauge einsprengen und einrollen. Ab in den Trockner.
Es brauchte 40 Minuten, bis Wolle und Seide gut verbunden, und ein ordentlicher Vorfilz entstanden war.
Auf dem Foto sind die trocknenden Vorfilzbahnen zu sehen.

Schritt 5: Zuschneiden des Vorfilzes.


Schritt 6: Tja, nun dachte ich mir, ich nähe die Teile provisorisch zusammen und filze dann
knetenderweise und werfenderweise weiter, ich dachte, die Nähte würden sich dann schon verbinden, tut der Vorfilz ja sonst auch immer, besonders, wenn er nicht soll- also:
Teile zusammengenäht.
Schritt 7: Heiße Seifenlauge auf das zusammengenähte Teil gegossen und geknetet und geworfen.
Ergebnis: Ein schöner Filz, das Teil passt, aber die Nähte haben nicht getan, was sie sollten; an den Schultern hält es gut, da hat sich alles schön verfilzt, aber die restlichen Nähte sind nur teilweise geschlossen.
Aha! Da habe ich wohl Quatsch gemacht. Mal schauen, wie ich das noch retten kann.
Und das nächste Teil ist schon ausgelegt. Da werde ich aber anders vorgehen!

Kommentare:

  1. Superstarkes Teil ..schöne Beschreibung des Werdegangs..sehr ansprechende Bilder, das trägt sich bestimmt sehr schön. LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir neulich das Buch von Charlotte Buch gegönnt, nebst deutscher Übersetzung ... ich war ganz enttäuscht, als ich lesen mußte, dass sie die Nähte mit der Nähmaschine zusammennäht (Zickzackstich) und dann nochmal überfilzt ... ;)

    AntwortenLöschen
  3. It's a wonderful garment!! Such an unusual color combination, but it really looks great!

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin platt - jetzt filzst du auch noch Kleider! *Lach*. Schön.

    AntwortenLöschen
  5. @Doris: Ich finde die Methode von Charlotte Buch eigentlich ganz pfiffig, aber für mich ist das nichts- ich stehe mit meiner Nähmaschine auf Kriegsfuß!
    @Heather: Thank you!
    @Seifenfrau: Nee, ich filze keine Kleider- nur dieses eine- naja, vielleicht noch eins, weil dieses ja nicht so geworden ist, wie ich mir das dachte!
    Aber grundsätzlich filze ich, was mir so einfällt, da bin ich hemmungslos!

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschöne Farben hast du da ausgewählt meine Liebe, ich habe mich darin gleich verliebt.

    Und ... vielleicht kannst du ja die Seiten mit einem anderen Material bestücken - kann man da vielleicht etwas aufbügeln? ... und dann besticken? So eine Art Eyecatcher versteckt an der Seite.

    Ich drücke dich ganz lieb,
    Manu

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Manu, das ist eine gute Idee..mit dem Sticken hab ichs eh ein wenig die letze Zeit..
    Mal sehen, es ist nicht eilig, da wird sich was finden!

    AntwortenLöschen
  8. Ich find die Methode äußerst pfiffig! Das war auch gar nicht negativ gemeint.

    Ich hatte mich nur immer gefragt:" Boah, wie bekommt Charlotte Buch die Ärmel soooo sauber angefilzt ?"

    Ich dachte da kommt jetzt was weiß ich für eine komplizierte Technik. Um ehrlich zu sein, war ich ziemlich erleichtert, festzustellen, dass andere auch nur mit Wasser kochen und mir dadurch etwas der "Respekt" vor dem Filzen von gutsitzender Kleidung genommen worden ist.

    Mit dem Sticken ist eine gute Idee.

    AntwortenLöschen
  9. Ach sooo... und ich dachte, das wäre Dir zu einfach, Doris -lach-!
    Aber ich stelle mir manches auch hochkompliziert vor, und dann fällts einem sozusagen wie "Schuppen von den Augen"!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin