Sonntag, 26. August 2012

Hilfe!

Momentan wird ja überall solargefärbt- bei mir auch. Oben das vor zwei Tagen angesetzte Glas mit
gelben Dahlienblüten und Amaranth- sieht schon ganz vielversprechend aus!

Unten auf dem Foto meine Färbung mit Walnussblättern:
Die Farbe gefällt mir ausgezeichnet- 14 Tage habe ich die Wolle zusammen mit den Blättern im Glas gelassen, bevor ich sie herausgeholt habe- leider ohne Handschuhe- den grauenhaften Gestank,
eine Mischung aus überfülltem Aschenbecher, Gülle und Wasweisich, habe ich nur mit Mühe von den Händen bekommen, aus der Wolle will er überhaupt nicht weichen!
Hat vielleicht Jemand einen Rat für mich, wie ich den Gestank aus der Wolle bekomme?

Kommentare:

  1. Die Farbe ist tatsächlich wunderschön ....
    (weiter kann ich dir leider nicht helfen :-( .... )
    Ich hoffe der Markt war gut !

    AntwortenLöschen
  2. Danke Els, ja, der Markt war gut und
    sehr anstrengend- und ich hoffe, bei meinem Stink-Problem kann mir noch jemand helfen!

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Ich hab denvorherigen Kommentar gelöscht, weil ich vor dem Abschicken nicht mehr nachgelesen hatte - der Kommentar enthielt zu viele Fehler ;). Jetzt nochmal, hoffentlich fehlerfrei.

    Hm, auf Anhieb fällt mir nur ein Bad in Natron oder Soda ein. Wobei ich mir bei Soda nicht sicher bin, ob es die Solarfärbung nicht wieder entfärbt. Natron ist ja ein Geruchskiller, streut man auch gerne in Mülleimer oder Kleintierkäfige, hilft gegen
    Schweisschuhgestank etc. pp,. Vielleicht auch mal mit Salz probieren, könnte auch klappen.

    beste Grüsse Doris

    AntwortenLöschen
  5. Danke Doris! Natron könnte gehen, werde ich morgen mal ausprobieren- kriegst nen Orden, wenn es klappt!
    :-)

    AntwortenLöschen
  6. Also ich nehme bei "Stinkewolle" immer Essigwasser (über NAcht und nicht zu sparsam mit dem Essig), dann ein kaltes Wollprogramm meiner Waschmaschine mit normalen Wollwaschmittel und trockne an der frischen Luft...

    AntwortenLöschen
  7. Auslüften über Nacht und wenn das nicht reicht: in ein Tuppergeschirr legen und reichlich Kaffeebohnen dazu (bei Rohwolle wär gemahlener ja eher ungünstig) und gut verschlossen ein paar Tage stehen lassen. Das würde ich zuest versuchen. Denn alles Flüssige birgt ja das Risiko des Verfilzens.

    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  8. Ich würde es auch mal mit verdünnter Essigessenz versuchen...

    Liebe Grüsse

    Karin

    AntwortenLöschen
  9. @tabata und blackzzr: an Essig hatte ich auch zunächst gedacht und es auch probiert; es hat leider in diesem Fall nichts gebracht!
    @alpi:lüften habe ich auch schon ausprobiert: ohne Erfolg- die Nummer mit den Kaffebohnen wäre vielleicht noch erfolgversprechend- allerdings hat die gute Kaffeeseife den Gestank
    von meinen Händen nicht entfernen können!

    AntwortenLöschen
  10. Ich würde auch ein vorsichtiges Bad in Natron oder Soda ausprobieren, evt. noch Lavendelöl oder so dazu.
    Mit Walnussblättern habe ich noch nicht gefärbt, aber mit den Schalen, die färben aber extrem, daher beim Walnus(Schalen)sammeln besser Handschuhe anziehen. Das Färben damit hat nicht gestunken,ich hatte allerdings die Färbelauge auch offen stehen, im geschossenen Glas gärt es wahrscheinlich (da ich von Chemie nicht allzuviel Ahnung habe ist das nur so eine Idee)... Sollte der Geruch/Gestank nicht rausgehen,hilft wohl nur noch entsorgen, dann kannst Du das Ganze zumindest unter Erfahrung verbuchen;) Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  11. @Ann: ja, mit Walnusschalen habe ich auch schon öfter gefärbt, kalt und auch heiß, keine Gestankprobleme gehabt- ich denke, es liegt daran, daß die Blätter so lange mit der Wolle im Glas waren- gegärt haben sie nicht, dafür brauchen sie Sauerstoff, aber so im Glas läuft auch ohne Sauerstoff so einiges an Prozessen ab, sonst ginge das mit der Färbung ja nicht...
    Mit Natron ist es übrigens ein wenig besser geworden...

    AntwortenLöschen
  12. erst gestern habe ich auf pinterest gelesen dass katzenstreu da helfen soll.
    eine tüte katzenstreu zusammen mit der wolle in eine plastiktüte, gut verschliessen und eine woche warten.

    getestet habe ich das leider noch nicht, aber vielleicht ist es einen versuch wert?

    liebe grüße, isi

    AntwortenLöschen
  13. Na, das ist mal ein ausgefallener Vorschlag!
    Danke Isi!
    Momentan trocknet die Wolle nach der Natron-Behandlung- sie ist übrigens dabei stark nachgedunkelt!
    Und ich habe den Eindruck, der
    Gestank ist nicht mehr ganz so beissend..

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin