Donnerstag, 24. Januar 2013

Mulesing

Donnerstag, 24. Januar 2013


Mulesing- ein Verfahren der Fliegenmadenbekämpfung bei Merinoschafen, welches nach meinen Informationen ausschließlich in Australien und Neuseeland angewandt wird.

Merinoschafe, mit vielen Hautfalten für einen hohen Wollertrag gezüchtet, in Massen gehalten, und nicht immer auf freien Weiden, haben im warmen Klima Australiens und auch in Neuseeland, Probleme mit Fliegenmaden.
Die Fliegen legen in die feuchten Hautfalten am Hinterteil der Schafe gerne ihre Eier ab, die geschlüpften Fliegenmaden fressen sich in die Haut der Schafe.

Dieser Fliegenmadenbefall ist für die Schafe äußerst unangenehm, und muß natürlich bekämpft werden.
Anbieten würde sich da ja logischerweise eigentlich ein verändertes Zuchtziel: nämlich Schafe mit deutlich weniger Hautfalten züchten, um aber den hohen Wollertrag pro Schaf nicht zu gefährden, ist man auf folgende Lösung verfallen: Die einjährigen Schafe werden "fixiert" und dann schneidet man ihnen die Hautfalten am Hinterteil einfach weg..
Bei der Gelegenheit wird auch gleich  der Schwanz der Schafe mit abgeschnitten.
Einfach so.
Natürlich ohne Betäubung.
Sind ja nur Schafe.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Als ich darüber das erste Mal gelesen habe, habe ich es schlichtweg nicht geglaubt- mittlerweile
kann ich die Augen nicht mehr davor verschließen- je mehr ich darüber lese, desto grauenhafter
finde ich es.

Wer mehr darüber wissen möchte, kann die Suchmaschine mit dem Begriff mulesing füttern, oder
gleich zu Wikipedia, oder zu peta, wo man sich auch hier  an einer Unterschriftenaktion beteiligen kann, (den Text etwas aktualisieren) oder zu WolleNaturFarben,oder hier, oder hier 
es gibt noch unzählige Seiten zu diesem Thema.

Ich habe also überlegt, was ich tun kann, zunächst für mich selber: klar, keine feine Austral- oder
Neuseelandwolle mehr kaufen- aber was noch?

Das Thema Mulesing wird in verschiedenen Foren hier oder da angesprochen, und es wurde für mich erkennbar, daß offenbar sehr viele Filzer/innen ausschließlich mit Merinowolle arbeiten und keine Alternativen kennen.
Zu den ungefärbten und auch farbigen Kammzügen gibt es einige Alternativen, da fällt der Verzicht auf  Australmerino/Neuseelandwolle überhaupt nicht schwer, aber bei den farbigen Vliesen?
Auf Anhieb wüsste ich da keine Ausweichmöglichkeit.

So werde ich die Wolllieferanten abklappern, nach mulesingfreier Merinowolle fragen und
 positive Ergebnisse sowie Bezugsquellen und Links  in meinem neu eingerichteten Blog   http://gutewolle.blogspot.de/veröffentlichen.

Einige Anfragen an Wollieferanten sind gestartet.

Was können wir alle tun?

Wir können unsere Wolllieferanten  nach mulesingfreier Wolle fragen, können darauf drängen, daß
solche Sorten in Katalogen und Online-Shops gekennzeichnet werden.
Wir können auf Australmerino-und Neuseelandwolle verzichten. (Es gibt ja Alternativen)
Den Aufrug bei Peta unterschreiben, s.o.
Dafür sorgen, daß das Thema nicht untergeht,
uns darüber im Klaren sein, daß den Preis für Billig-Wolle die Schafe zahlen!
Wer mag, kann gerne das Logo oben rechts auf seinem Blog verlinken!

Wer hat noch mehr Ideen?

Sonntag, 20. Januar 2013

Das Tier im StachelKLEID





 Ein Igel, klar!                    Heute morgen habe ich ihn zufällig entdeckt: vorsichtig kam er aus seiner
Da war Els auf der              hübschen, kuscheligen Winterbehausung..
richtigen Spur!
                                    .....oh, es sind sind sogar zwei....

                                         uups, vier Igel, die da leicht irritiert schauend hervorkommen!


                                 Eine Weile sind sie vor ihrer Behausung durch den Schnee geirrt,

                               haben sich dann aber offenbar entschlossen, ihren Winterschlaf noch ein Weilchen
                               fortzusetzen.

                            Da entschwindet der Letzte, einen guten Schlaf noch!

Ab sofort in meinem Shop!



Samstag, 19. Januar 2013

Im Bade

liegen hier drei der allerneuesten Tierchen, und es stellt sich die Frage: wer bin ich, bzw.
was soll ich werden?
Es darf gerne geraten werden!

Kleiner Tipp: den Viecherchen fehlt noch ein ganz spezielles Kleid!

Auflösung des Rätsels folgt die nächsten Tage.

Freitag, 4. Januar 2013

Theaterlöwe

 Das erste Filztier in diesem Jahr ist ein stattlicher Löwe mit wuscheliger Mähne .

Er sitzt schon im Reisekarton und ist unterwegs zu seinem ersten Einsatz.

Ein Theaterlöwe soll er werden. Ich hoffe, er macht seine Sache gut!


LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin