Donnerstag, 9. Februar 2017

Etwas gefährlich

war es die Tage in meiner Filzwerkstatt; mit diesen krallenbewehrten Pfotentieren war nicht so gut Kirschen essen..

Kommentare:

  1. Solange sich diese Dinger nicht in (m)einen nackten Oberschenkel verankern ... ;-)
    Toll! Und ich stehe vor dem Rätsel, wie Du das hinbekommen hast.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Karin, du hast Erfahrungen mit Krallen?!

      Löschen
    2. Ohhh ja! Der junge Wilde liebt Klettertouren am lebenden Objekt vor allem morgens, wenn ich vergessen habe die Kordel von der Jogginghose zu verstecken.

      Löschen
  2. Na dann pass mal gut auf dich auf liebe Gabi, dass deine Pfotentiere nicht ausbrechen! Immer wieder so klasse deine Ideen! Hab ein gutes WE liebe Grüße aus dem Ruppiner Land Anke

    AntwortenLöschen
  3. Oha; ich wusste gar nicht, dass deine lieben Filztiere auch Krallen haben!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar, Frau Seife; Zähne und Krallen! :-))

      Löschen
    2. Im Maul natürlich- die zeigen sie nur bei Gefahr im Verzug!^^

      Löschen
  4. Mein Findelkatzenkind hat genau diese Krallen ... autsch ☺. Das wird gefährlich aber du weißt ja: No risc, no fun.

    Eine gute Zeit und eine ganz herzlichen Gruß schicke ich dir liebe Gabi, ♥ deine Manu

    AntwortenLöschen
  5. Uiuiui Gaby, Krallen das könnte Schmerzen deuten....aber bei deinen Tieren wird es sich wohl in Grenzen halten.
    Lieber Gruss
    Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Sollte filzen doch gefährlich sein ;O)))
    Lieben Inselgruß
    Sheepy

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin