Nicht für den Garten

 sind diese Filz-Nisthöhlen gedacht, sondern für die Filzausstellung im Burgenmuseum der Burg Nideggen bei Düren.

Die Vögel im Garten hätten sich sicher gefreut über diese wolligen Teile, brauchten sie dann nicht
hinter Hund Isi herflattern, gierig nach ihrer langen Wolle, die Meisen sind dabei so frech,
daß sie ihr die begehrten Fasern fast auszupfen..

In der Werkstatt hat ein neues Tierchen das Licht der Welt erblickt: Tada! Prototyp Känguruh, grün,
frisch aus dem Bade, noch ohne Gesicht.

Känguruhs gabs schon mal bei mir, mit Frisur, Beutel und Mini-Känguruh darin, von ihnen gibts jetzt nur noch Postkarten:


Kommentare

  1. Ja, guck, ein Känguruh!
    Wieder mal sehr drollig, deine Tierchen.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gabi,
    toll dein Känguruh - durch den Schwanz bleibt es gut stehn.
    LG und schöne Ostertage!
    ♥ Marion

    AntwortenLöschen
  3. Solch ein Filz-Vogelhaus habe ich mal vor vielen Jahren in Vlotho bei einem Kurs gemacht. Hat Spaß gemacht und ich hab´s dann irgendwann doch nach draußen gehängt. Der Gedanke, dass auch Textiles draußen unter Einfluss von Sonne, Regen, Wind und Schnee sich verändern darf, gefällt mir. Liebe Grüße in dein fleißiges Werkstatt-Schaffen, Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Ahhhhh eine echte GABI-Kanguruh !!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Oh, juhu, ein Känguruh! :D
    Ich hatte mich vor Jahren an eine Katzenhöhle gewagt, die Katerchen schnöde abgelehnt, ständig platt gedrückt und schließlich als Kissen missbraucht hat. Am Ende landete die Höhlenplatte auf dem Balkon, zur Freude von allerlei Vogelgetier.
    Viele Grüße, Karin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Filzanleitung - ultrakurze Version

Katzen und ein Gedicht

Fingerschafe