Dienstag, 20. Februar 2018

Knibbelogie

 war heute angesagt: eine Kundin wünschte sich für ihre 15 cm große Hasen- und Fuchsfigur
einen kleinen Hasen und einen kleinen Fuchs, den Erstere in die Hosentasche stecken können.
Da musste ich passen, eine 2 cm kleine nassgefilzte Figur, das kriege ich nicht hin; wenn die
Beinchen kürzer sind als meine Finger breit..das kann nicht klappen!
Aber einen 5 cm großen Hasen und Fuchs, das konnte ich mir vorstellen, und es hat mich ja auch gereizt, mal wieder zu probieren, wie klein ich meine Figuren gefilzt bekomme.

Das Material meiner Wahl war Finnwolle , die ist fein, kurzfaserig und hat einen enormen Schrumpffaktor.


 Aber schon, als ich den Rumpf und den Kopf für den Fuchs aufgebaut hatte, waren 5 cm erreicht,
und es fehlten ja noch die Beine und die Ohren. Bei den Ohren sind fast meine Nerven durch-
gegangen, ich musste mir gut zureden, denn das war wirklich eine Herausforderung!

 Der fertig aufgebaute Fuchs: fast 10 cm misst er!


 Hier ist schon der Hase in der "Mache" auf meinem Fingernagel: das Hasenschwänzchen.

 Beide Tierchen im Bade, und unten nach dem walken  schon mit kleinen Glasäugelchen , Nase und Maul ausgestattet.
Sie sind beim walken gut geschrumpft, aber auf 5 cm bringen sie es nicht.


Nicht so klein wie gedacht (oder gewollt) aber dann doch noch ganz handlich für den "großen" Fuchs und Hasen!

Donnerstag, 1. Februar 2018

Die Emsländische Schopfmöwe

Darf ich vorstellen? 
Zwei Exemplare der äußerst raren  Emsländischen Schopfmöwe,
 lat.: Larus caliandrum emslandiensis
Erkennbar ist diese spezielle Art  Möwe an ihrer ausgeprägten "Frisur", die beiderlei Geschlecht ziert.
Ausschließlich im südlichen Emsland beheimatet, ist diese seltene Art doch sehr zutraulich, gesellig
und dazu äußerst genügsam. Ein ideales Haustier! :-))


Känguruhs sind angesagt..

 wie es scheint! Auch in diesem Filztier-Kurs im Atelier von Christiane Roth , romantisch gelegen im Oberbergischen Land, hüpfte ein solch...