Ein Virus hat mich angefallen

 Bislang hatte ich es geschafft, zu den verlockenden Eco-Print Techniken schön Abstand zu halten,
ich wollte einfach nicht noch etwas anfangen, neben der Färberei mit Pflanzen und mit Säurefarben,
dem selbst waschen, zupfen, kardieren meiner Wolle, neben dem spinnen, stricken, dem Perlendrehen und nachfolgendem Kettenfädeln, dem Arbeiten mit Leder (punzieren), was auch so ein Virus ist,
und dem gelegentlichen (meist) kneten und brennen und schleifen und polieren von kleinen Dingen aus Polymer -Clay und natürlich meiner Hauptarbeit, dem filzen.
Und dann ist da ja auch noch der Garten mit Gemüse, Obst und auch mit Blümchen.. (zum färben),
der Isi-Hund, der Hein-Kater, mit 18 Jahren leicht pflegebedürftig, der Gatte , die Jungs (ab und zu, weil schon groß und alt), also eigentlich wirklich und absolut genug zu tun!


Nun gibt es da aber in Ostfriesland eine Gartenfee, sie hat eine Staudengärtnerei, liebt Wolle,
filzt, spinnt (sowieso) und ist ziemlich experimentierfreudig.
Außerdem, mit so einer Staudengärtnerei sitzt sie ja quasi an der Quelle und kann ganz ungeniert
im eigenen Garten plündern gehen.
Der zauberhafte Druck unten, sie nennt es nicht Eco-Print, sondern, eigensinnig, wie sie ist,
Phytographie, ist von ihr.

Nun, sie ist meine Freundin, und wir hatten vor, mal so ganz zwanglos ein wenig herumzuprobieren, ich hatte zwei Streifen ziemlich lose gewebten dünnen Stoff mitgebracht, die ich dann mal ein wenig belegt habe, und dann; ja, ich weiß nicht genau, aber ich denke, beim auspacken der gedämpften Stoffstreifen ist es passiert: der Virus sprang mich an.
Obwohl das Ergebnis auf meinem losen Stöffchen nicht so toll war, ließ es mich doch erahnen, was auf dichter gewebten Stoffen so möglich ist...hach!
Stefanie, die Gartenfee, die sich schön länger mit dem Thema befasst, gibt übrigens auch Kurse, die Termine könnt ihr hier einsehen.

Kommentare

  1. Oh wie schrecklich !!!!
    Will das alles gar nicht wissen, denn ich bin sehr Virusgefährdet und Ostfriesland war ja auch mal Heimat für mich und auch jetzt erschreckend nah....
    Da kann ich nur tief ausatmen und mich erstmal in die Ecke setzen, bis der Anfall vorbei ist.
    Herzlichst Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Angela, dieser Virus ist sehr gefählich, ich weiß auch nicht, ob Heilung möglich ist..also lieber auf der Hut sein! :-)))

      Löschen
  2. Wußte ich es doch, es war ein Virus! Deswegen war es so still hier in den letzten Wochen, ähnlich wie bei mir.

    LG Doris

    P.S. Wenn ich mal wieder in WHV bin, werde ich auf jeden Fall der Gartenfee ihre Staudengärtnerei besuchen, ich brauch da noch so Einiges für den Garten. Man braucht ja Dank intensiven Schneckenkontakt immer mal wieder was für den Garten ...

    AntwortenLöschen
  3. Oh wie wunderschön! Bei dem Virus hilft auch keine Impfung ;-)So eine Gartenfee, das ist ja himmlisch und was für schöne Drucke sie zeigt. Herzliche Grüße Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und diese Gartenfee ist unermüdlich...

      Löschen
  4. oje oje bin mich noch standhaft dem Virus am entgegenstellen...aber es juckt schon immer mal wieder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es fürchten sich anscheinend so einige vor der Infektion, nicht ohne Grund, wie mir scheint!

      Löschen
  5. Selbst betroffen kann ich nur berichten, dieser Virus tut überhaupt nicht weh, wirklich wahr!!! ;O)also bloss keine Angst.
    Ich liebe solche tollen Experimente über alles. Sie bringen uns die Natur näher, die Ergebnisse sind immer eine Überraschung und die Herstellung mit viel Spannung verbunden.
    Ganz liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  6. Außergewöhnlich schöne Ergebnisse, Gabi. Manchmal darf man sich einer Leidenschaft hingeben, finde ich. Oft gerät ja dann doch irgendetwas anderes in den Hintergrund. So hat alles seine Zeit.
    Lass es dir gut gehen, Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Ich musste einfach nur schmunzeln!
    :D
    Ganz liebe Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Filzanleitung - ultrakurze Version

Katzen und ein Gedicht

Fingerschafe