Freitag, 25. Mai 2018

Nesselernte

Die ersten Fasernesseln (die ich hier bekommen habe: http://shop.flachs.de/produktkategorie/lebende-faserpflanzen/ ) blühen schon ein paar Tage, und so habe ich zwei dicke Stengel ernten können.







 Im Netz gibt es einige Anleitungen wie die Gewinnung  der Fasern vonstatten gehen soll, die meisten sind ziemlich umständlich.
So habe ich es erst einmal mit dieser ganz einfachen Methode probiert.
Den Stengel längs mit dem Fingernagel aufbrechen, die holzige Mitte knicken und herauspellen,
das ging so leicht, daß ich gleich versucht habe, die äußere Faserschicht einfach in einem durch  abzuziehen-

 das ging dann auch problemlos.

 Zum Vergleich habe ich dann eine schöne fette "normale" Nessel, in Kompostnähe gut genährt,
geerntet und mit ihr das gleiche Verfahren angewandt.

 Auch mit ihr ging das flott und ohne Probleme.

 Die abgepellten Fasern habe ich trrocknen lassen, dabei wurden sie aber ganz hart und brüchig,
 also einweichen; interessanterweise wurde das Einweichwasser sofort lilarot..da wird ganz klar noch ein Färbeversuch fällig!

Mal schauen, wie ich weiter vorgehe, ich denke, ich lasse die Fasern mal ein Weilchen weichen, ich werde berichten!

Kommentare:

  1. :D Klar, dass ich mir ein Lächeln bei den letzten beiden Bildern nicht verkneifen konnte, vor allem als ich deinen Kommentar las. Ich bleibe gespannt auf das Faserergebnis!
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. (der Stengel "brennt" nicht ???)

    AntwortenLöschen

Als Frosch hat man`s auch nicht immer leicht..

wenn man zum Beispiel auf dem Frühbeetfenster  landet..  scheint der Frosch regelrecht perplex; und ich hatte Gelegenheit, seinen ...