Donnerstag, 6. November 2014

Wintergalerie


Hier gibt es in Kürze neben vielen wunderbaren handgemachten Dingen auch Gefilztes von mir-
und ab und an stehe ich auch hinter der Ladentheke!
Ein tolles Projekt, ein wunderbarer Laden..wir freuen uns und sind gespannt, wie es angenommen wird!

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Gut Haushalt und die Notbremse

Die möglicherweise letzten warmen , sonnigen Tage dieses Monats habe ich gemeinsam mit

7 netten Damen und der Hausherrin von Gut Haushalt im oberbayrischen Neumarkt-St.Veit 

filzend verbracht .

Im wunderschönen Kursraum wurden Bäuche an Köpfe gefilzt, mit Beinen, Armen, Pfoten und
Schwänzen versehen, und so manches Viecherl bekam auch noch eine hübsche Hose oder gar ein
Kleidchen dazu.





Gebadet wurde dann gemeinsam , zweisam oder auch einsam,

und beim trocknen auf der warmen Bank waren dann alle vereint!

Marion Lorber, die Herrin von Gut Haushalt, stellt seit einigen Jahren ein wirklich

interessantes  Kursprogramm zusammen.

Der Kursraum , die Unterkünfte, das Essen, die liebevolle Betreuung und die  wunderbare

Umgebung- Urlaub und Entspannung pur!

Ja, und wieder zu Hause heißt es weiter Hosenkatzen filzen und Aufträge erfüllen.. mittlerweile habe

ich oben genannte Notbremse gezogen- Bestellungen sind zur Zeit nicht mehr möglich.

Erst wenn ich  "Licht im Tunnel" sehen kann, werde ich auch wieder Tiere in meinem

Shop anbieten!







Freitag, 10. Oktober 2014

Möhrenernte

 Zwischen all der Katzenfilzerei muss auch ein wenig Gartenarbeit sein.. die Möhren waren
schon wieder viel zu lange in der Erde und zu wahren Giganten herangewachsen.

Bei uns in der sandigen Erde tut es die alte Sorte "Pfälzer Gelbe" besonders gut.

Und selbst wenn sie zu Riesenexemplaren herangewachsen sind, bleiben sie doch zart und lecker.



Beim  Schälen fiel mir die unglaubliche Schönheit der abgeschnittenen Endstücke auf...


jede Möhre mit einem anderen Muster..

und anderer Farbe.. ich kann mich nicht sattsehen!


Donnerstag, 9. Oktober 2014

In Sachen Filztiere unterwegs


 Für Filzkurse reise ich ja sehr gerne, dieses Mal war es schon ein wenig weiter.. 13 Stunden war ich mit der Bahn unterwegs nach Langwies in der Schweiz, gelegen ziemlich hoch am Berg auf
halbem Weg nach Arosa.

Dort, in Langwies, organisiert  die Filzszene Graubünden 2 x jährlich  ein Filzertreffen mit
Kursangebot.

Esther hatte alles ziemlich perfekt organisiert- es gab wunderbare Kursräume in der alten Schule
(s. o.) sehr angenehme Unterkünfte und richtig leckeres Essen...und unglaublich schönes Wetter- ich weiß nicht, ob sie dafür auch verantwortlich war???


In sehr lockerer und freundlicher Atmosphäre lies sich gut filzen: Felliges mit Heidi Greb,
Feinstes und Durchsichtiges mit Johanna Rösti-Bühler, Skulpturen mit Claudia Gemein und
Viecherchen mit mir, alles aus der Wolle bedrohter Schafrassen.

Wie immer bei solchen Gelegenheiten läuft die Zeit viel zu schnell..



Am letzten Tag, nachdem alle abgereist waren, hatte ich noch ein wenig Muße, da mein Zug
erst am nächsten Tag ging..so konnte ich noch wunderbar entspannen, auf den Berg schleichen
(ja , wirklich schleichen: 3 Schritte gehen, erst mal Pause, wieder ein paar Schritte, usw., die Höhe
hat mir ganz schön zu schaffen gemacht!)
Aber auch im Schneckengang (oder vielleicht gerade) läßt sich Fauna, Flora und die weitere Umgebung bestens genießen!

Freitag, 26. September 2014

Die Hosenkatzen sind schuld..

 Seit ihrem Auftritt in einem  Katzenmagazin  läßt mir die (fast) massenhafte Anfertigung
von Latzhosenkatzen keine Zeit mehr für Blogeinträge oder Reisen durch andere Blogs..


Bei so vielen Aufträgen hilft ein wenig (zumindest bei mir) ein ziemlich rigoroses Computer-Verbot.

Immerhin. Emails müssen noch sein...und ein klitzekleiner Blogeintrag..:-)))


Dienstag, 9. September 2014

Wie sechs Richtige im Lotto...

 so kam es mir vor, als ich diesen kleinen, unscheinbaren Pilz gestern fand!

Im vorigen Post hatte ich ja noch kundgetan, die Pilze nur noch zu fotografieren, bei diesem hier habe ich es vor Aufregung wieder glatt vergessen, ihn stattdessen vom Baum geschnitten und gut verstaut.

Zu Hause dann der Test: den Ammoniak habe ich vor 10 Jahren gekauft, nachdem ich zum ersten
Mal solch einen Zimtbraunen Weichporling gefunden hatte; direkt bei meiner ersten Färbepilzsuche.

Ein Tröpfchen Ammoniak, auf den Pilz gegeben, erwirkt, wenn es denn der richtige Pilz ist,  eine knallviolette Verfärbung- die Farbe, die der Pilz auch auf Wolle färbt- und zwar sollen 10 gr. Pilz für 100 gr. Wolle reichen.

Mein erster Pilz wiegt getrocknet 3 gr, der zweite jetzt, der etwa die gleiche Größe hat, wird wohl auch kein Gramm mehr auf die Waage bringen.

Wenn Sie mir weiterhin im 10 Jahres-Rhytmus unter die Augen kommen, bräuchte ich somit noch ca. 10-20 Jahre, ehe es für die 100 gr. Färbung reicht.. so lange kann ich nicht warten, da muß eine
Färbung von 50 gr. Wolle reichen!







Ein Stück weiter dann dieses schöne Exemplar eines Kiefernbraunporlings, auch ihn habe ich
"geerntet", weil er ungeheuer ergiebig ist und ein schönes gelb und grün färbt.

Außerdem läßt er sich gut und problemlos trocknen.


Diese beiden Hübschen sind dann nur was fürs Auge, weniger für den Färbetopf!

Montag, 1. September 2014

Die Pilzsaison hat begonnen

und wie jedes Jahr bin ich auf der Suche..

Ursprünglich, weil ich Färbepilze finden wollte, mittlerweile begeistert mich die  unglaubliche Vielfalt der Pilzgestalten, und sie werden nur noch fotografiert.


So einen wie den oben habe ich noch nie gesehen- er fühlt sich an wie Gummi..





Ein wenig irritiert ist meine ständige Begleiterin über die vielen Stopps..aber wie man sieht, macht sie eine gute Miene dazu!



Dienstag, 26. August 2014

Kurse, Kurse...




Das Foto von diesem überaus reizendem Fuchs schickte mir eineTeilnehmerin des Filztier-Kurses

von Anfang August.

Bei den eintägigen Kursen ist es in der Regel nicht möglich, die Tiere gänzlich fertigzustellen,

zumindest Zubehör wie Kleidung u.ä. muß an einem zweiten Tag oder zu Hause gefilzt werden.

Für mich ist es immer sehr schön, zu sehen, was dann aus den noch unfertigen Tierchen so geworden ist.

Auf dem Foto unten eine wunderhübsche Hasenfamilie, von einer Kundin gefilzt nach meiner pdf-Anleitung:




 Im heutigen Filztier-Kurs entstanden 2 Katzen und ein Hund, hier noch einträchtig im Bade...



 hier noch blind, aber ganz mutig und standfest unterwegs,

und hier wird dann schon mal ein Auge riskiert...!

Freitag, 15. August 2014

Bitte mal etwas freundlich!

 Nach dem Markt letzte Woche war so eine Art Inventur fällig; schauen, wer ist noch da, wer nicht,
wo muß für Nachschub gesorgt werden, und endlich mal den Laden etwas auffüllen.



Da heißt es dann, zunächst Fotos der entsprechenden Tierchen anfertigen- die beiden Katzen
schauen eher ernst in die Kamera, die Gürteltiere , verführt mit ein paar Nüssen, kommen
o.g. Aufforderung williger nach!


Montag, 11. August 2014

Die guten Vorsätze

Seit längerem in Planung habe ich  einen Bericht über einen Markttag, mit allem PiPaPo:aufstehen so fast mitten in der Nacht, fahren bei widrigen Verhältnissen auf unbekannten Straßen in fremde
Städte oder Dörfer, Hauen und Stechen mit den Mitausstellern beim Standauf- und erst recht beim Abbau, (jaja, da kennen Manche keine Gnade, und von Kollegialität, Rücksichtnahme und solchen Dingen kann man manchmal nur träumen) Kisten schleppen, Regengüsse, Windböen und ähnliche Desaster, äh, ja, wie gesagt, ich hatte es in Planung, und immerhin ist mir ein Foto von meinem
Frühstück zu nachtschlafener Zeit am Sonntagmorgen gelungen.
Das wars dann aber auch: Von der schönen Fahrt durch sonnenbeschienene Felder und Wälder,
mutterseelenallein auf der Straße, blühende Blumen rechts und links am Fahrbahnrand habe ich
keine Fotos gemacht, auch nicht von dem wieder sehr schönem  und stimmungsvollem Markt an der
Klosterruine in Hude, auch nicht von den sehr netten Standnachbarinnen, und erst recht habe ich vergessen, all die vielen unglaublich interessierten und gutgelaunten Kunden und Kundinnen zu fotografieren..ich kam einfach nicht dazu....☺☺☺
Eine halbe Stunde vor Marktschluss hätte ich den Regen "festhalten " können, und vielleicht das grausliche Unwetter, in das ich auf der Heimfahrt geraten bin, auf dem Fotos hätte man aber wahrscheinlich überhaupt nichts sehen können..man konnte nämlich durch die Wassermassen, die da
ausgeschüttet wurden, nichts mehr sehen...
Aber heute scheint die Sonne, es weht ein netter Wind, ich habe einen schönen Entspannungsspaziergang gemacht, bin ein paar zauberhaften Waldwesen begegnet..



 und einen Rundgang durch den Garten gestartet:

 Die Kürbisse wollen wahre Prachtexemplare werden dieses Jahr..

 Paprika gibts täglich..

 in meinem kleinen Frühbeet reifen die Honigmelonen,

 im Gewächshaus die Auberginen

 und Tomaten,

 Blümchen gibts

 und Blumen,

 und, in diesem Jahr in Massen: Feigen!

 Auch die Haselnussernte verspricht gut zu werden,

 und hier meine kleinen Lieblingsblümchen: Orangenblütentagetes, überall im Garten verbreiten sie ihren würzigen Duft!


LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin